Bilder und Review bei TSM

Seit gestern sind Bilder und Texte zum HC Lives?! #7 bei TSM online:

Erste Fotos

Keine Ahnung wie wir in Zukunft die Sache mit den Bildern hier handhaben, aber auf die schnelle gibt es hier die Links zu den Bildern bei OnStage, erstmal nur vom zweiten Tag:

Alle diese Bilder sind von Danny Otto, pixelbrand.org

Es ist vorbei ...

Wir freuen uns über ingesamt mehr als 1000 Besucher beim diesjährigen Hardcore Lives?! Festival. Leider sind Last Hope am Freitag ausgefallen (deren Bus wurde in Österreich beschlagnahmt) und Comeback Kid musste die Show am Samstag vorzeitig abbrechen, da der Bassist sich bei einem Zusammenstoss mit seinem Gitarristen (oder besser der Gitarre) eine fiese Platzwunde am Kopf holte. Glücklicherweise konnte diese mit ein paar Stichen wieder geflickt werden.

Comeback Kid, live beim HC Lives?! Fest #7 im Conne Island am 12.11.2005 (Bild von Danny Otto, pixelbrand.org)

Schön, dass auch Freitag soviele in die G16 gefunden haben, sicherlich wurde niemand enttäuscht, alle Bands und ihr habt gerockt ohne Ende, und zwar auch bei jeder Band. Danke dafür! Mein persönliches Highlight war ganz sicherlich Pagdalan, aber auch Scraps of Tape waren grossartig, welche ohne Gesang (aber dafür mit Violine) die Leute nicht nur im Saal hielten, sondern auch zu begeistern wussten.

Kritik

Erstmal an die eigene Nase fassen: wir hatten nicht mit ganz so vielen Leuten gerechnet (ich persönlich hätte auf ca. 600 getippt). Insofern hat aus unserer Sicht etwas Wasser für die vordersten Reihen gefehlt. Desweiteren haben die massig Fotografen (jaja, all die verdammt teuren digitalen Spiegelreflex-Kameras) etwas genervt, welche extremst die Arbeit der Crew behindert haben. Das nächste mal werden alle, welche nicht vorher angefragt haben, der Bühne verwiesen. Leider fehlte uns auch der 6. Sinn, um Headwalking-Spinner vor ihrem Headwalk zu erkennen ... besonders Headwalks von hinten nach vorn sind ja wohl völlig Assi. Bei über 700 Leuten ist es aber fast unmöglich, die mal nebenbei zu einem Gespräch rauszuziehen. An alle, welche es zu voll fanden, weil sie lieber brutal moshen und kickboxen wollten: sorry, aber versucht es das nächste mal mit ner Turnhalle! Und ein Anstehen vor der Show ist bei einem Eingang kaum zu vermeiden, da hilft nur pünktliches kommen, dann warten die anderen :)

Fazit

Alles in allem waren es zwei gute Tage und trotz des Stresses hat es immens Spass gemacht. Für nächstes Jahr werden wir sicher einen Gang zurückschalten und es wird alles wieder etwas kleiner und entspannter ...

Danke für den Support, so long ... Haschek/sxhc.de

PS: ein ersten Review ist online, weitere folgen hoffentlich ... Bilder gibt es wohl auch demnächst.